Im Anfang ist die Bewegung...


Die Rolle der Bewegung und Begegnung im Religionsunterricht

 

Unser Körper entsteht und formt sich durch Bewegung. Er ist Ausgangsort für Beziehung, Orientierung und Ausdruck. Behinderungen wirken sich häufig auf das Bewegungs- und Beziehungsverhalten aus.

 

Menschen sind individuell verschieden. Das gilt auch für Menschen, die von einer Behinderung betroffen sind. Was bei allen Menschen gleich ist: Sie wollen gesehen, gehört und gespürt werden.

 

Der abwechslungsreich gestaltete Kurs mit praktischen Beispielen vermittelt Grundlagen der Bewegungsentwicklung. Es geht darum, dem symbolischen Gehalt der Urbewegungen nachzuspüren. Das ist eine der Möglichkeiten, das Verständnis für Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen zu erweitern. Daraus lässt sich unterstützende Begleitung im Unterricht einbauen.

 

Kursleitung: Dora Heimberg, Dozentin und Therapeutin für Psychomotorische Therapie

 

Grundlagen, zusammenfassende Theorie und noch mehr Praxisbeispiele sind in den Publikationen «Bewegen zeichnen schreiben» LCH 2012 und «Wenn Bewegung Wissen schafft» LCH 2017 enthalten. 

 

Übungsblätter sind im E- «Am Ball bleiben» 2014 zu finden. Bestellung unter www.lehrmittel4bis8.ch

 

Grundlagen und zusammenfassende Theorie und noch mehr Praxisbeispiele sind im Buch «bewegen, zeichnen schreiben» enthalten LCH 2011.