Überkreuzen


Für Figurenspielerinnen

Für Lehrpersonen des Kindergartens, der Unterstufe und der Heilpädagogik

 

Kursleitung: Dora Heimberg, Dozentin und Therapeutin für Psychomotorische Therapie

 

 

Überkreuzungen finden, ihre Herkunft, Bedeutung, Wirkung und Entwicklung entdecken.

Ausgehend von den embryonalen Wandlungsbewegungen, über die Reflexe zu den elementaren Bewegungen wird eine Brücke geschlagen bis zur Handlungsplanung und -durchführung. Wichtig ist dabei, dass Übungen zu gelebten Bewegungen werden. Eine Spielfigur, die gerne in den Kurs mitkommen möchte, unterstützt das Geschehen.

 

Ziel:

Inhalte:

 

Die Teilnehmenden bringen Folgendes mit:

 

Bewegungsfreundliche Kleidung, Schlärpli, Wolldecke oder Mätteli, Farb- und Filzstifte, leere Blätter A4, Notizpapier und Schreibzeug, eine Spielfigur, die gerne am Kurs teilnehmen möchte.

«Bewegung ist aller Entwicklung, aller Erziehung, aller Bildung Anfang.»

M. Scheiblauer